Lula und wir

Dies ist eine Gruppe zur Verteidigung von Lula und der Rechtsstaatlichkeit in Brasilien. Wir tolerieren keine Anfeindungen oder Verunglimpfungen von Personen, Parteien oder Gewerkschaften. Was uns vereint, ist die dass Lula politisch inhaftiert ist, weil der einzig Legitimierte ist, die Armen, die Schwarzen, die Ureinwohner, die Hausangestellten zu vertreten. Um Lula haben sich die Humanisten Brasiliens, namhaftesten Künstler, Wissenschaftler, und Literaten, sowie Menschen aus unterschiedlichen Bevölkerungsschichten gesammelt, die sich gegen die ungerechte Einkommensveteilung in Brasilien ausgesprochen haben.

Lula ist unsere einziger Garant, dass unser grandioser Amazonas nicht zerstört wird. Er allein hätte die Kraft, sicherzustellen, dass Brasiliens immense Bodenschätze (oder: Ressourcen) für die Entwicklung der vielen ausgegrenzten und geknechteten Menschen jahrhundertelang genutzt werden könnten. Lula hat dem verhängnisvollen Kreislauf der Verelendung vieler Menschen Einhalt geboten. Er hat gezeigt, dass es nicht nur menschlich unverzichtbar (oder: „geboten“)ist, die Armut mit staatlichen Mitteln zu bekämpfen, sondern dass auch die Wirtschaft des Landes zum Umdenken bewegt werden muss. Die anderen (oder: „Seine Vorgänger“) haben, ob nun aus Inkompetenz, mangelndem Interesse oder Vorsatz, nie etwas getan, um die gravierenden sozialen Unterschiede in Brasilien, die die Menschen von Geburt an entweder zu Gewinnern oder zu Verlierern macht, zu verringern. Nicht die Korruption ist das größte Übel Brasiliens sondern die soziale Ungerechtigkeit ist unser Fluch (oder: „unser größtes Problem“).

Wir im Nordosten sind der am wenigsten entwickelte Teil Brasiliens und sind innerhalb des Landes selbst den Vorurteilen der Südländer ausgesetzt. Wir sind alleinerziehende Mütter, Transvestiten, Lehrer, oder Obdachlose ohne Landbesitz. Wir sind die Landarbeiter, die vor Lula’s Regierung zu Hause nicht einmal elektrischen Strom hatten. Wir sind keine Unsichtbaren (oder: „keine Menschen zweiter Klasse“). Lula hat deutlich gemacht, dass auch wir Menschen sind und Rechte haben. Seit Jahrhunderten sind wir Vernachlässigte, Versklavte, Stumme. Wir pflanzen, ernten, waschen, kochen und kümmern uns um die Kinder der Reichen (oder: „der Landbesitzer“) und dennoch werden wir jeden Tag angegriffen und mißhandelt. Brasilien besitzt eine arrogante, rassistische und gewaltbereite Elite, deren Mentalität sich noch auf der Stufe der Sklaverei befindet; sie ist weiß, hat meistens einen ausländischen Namen, ist stolz auf ihre europäischen Ursprünge, will aber am liebsten in Miami leben.

Und, als ob es nicht schon schlimm genug wäre, haben wir eine rücksichtslose und ignorante Mittelschicht, die sich selbst nicht als arm wahrnimmt und den Ärmeren in ihrem Umkreis dadurch schadet, dass sie sie gezielt auf schamlose Art zu Unterpreviligierten abstempelt. (???) Sie ist fest davon überzeugt, dass nur die "anderen" Brasilianer minderwertig sind.

Und im Namen des Teils der dunkelhäutigen Brasilianer, der Lula vertraut und ihn so sieht, wie wir ihn sehen, nämlich als unsere einzige Chance auf ein würdiges Leben für alle Brasilianer, geben wir nicht auf und kämpfen weiter für ihn und die Zukunft Brasiliens mit allen uns zur Verfügung stehenden gesellschaftlichen , rechtlichen und diplomatischen (oder: „politischen“) Mitteln Wir sind sind Millionen gleichgesinnte Menschen auf der ganzen Welt.

Gibt es Beweise gegen Lula? Wenn Ihnen irgendwelche Beweise bekannt sind, informieren Sie uns bitte; wir warten darauf. Denn bislang haben weder die brasilianische Bundespolizei noch die CIA oder das FBI konkrete Beweise gegen ihn vorgebracht . Das Urteil gegen ihn war eine Farce, ebenso wie die Amtsenthebung von Dilma. Es wurde gegen die Verfassung verstossen, um Bolsonaro endgültig an die Macht zu verhelfen und so jegliche Möglichkeit eines nationalen Neubeginns mit einem Mindestmaß an zivilisierter Kultur zu verhindern . Und zum Nachteil des Landes lassen sie erneut dessen gesamten Reichtum ausschließlich den ohnehin schon sehr Reichen zukommen. Diejenigen, die versuchen, dieses System zu ändern, und, wie es Lula und Dilma begonnen haben, ein funktionierendes Gemeinwohl zu schaffen, werden demoralisiert und vernichtet. Lula ist ein Beispiel für die geltende Regel: Arbeite, halte Deine Klappe, ordne Dich unter und stelle bloß keine Fragen, sonst wirst Du wie er enden.



Postagens mais visitadas deste blog

Ato Mundial Lula Livre 7 de Abril - Lista de cidades

Comitês Lula Livre ao Redor do Mundo